Menschen: ich

Grossformat Dolores Wally Frau über 40 Schwalbe roter Lippenstift

Hallo Welt!

Mein Name ist Dolores Wally.
Heuer werde ich 45 und seit 2012 darf ich mich mit dem Älterwerden auseinander setzen. Warum gerade seit fünf Jahren? Weil 2012 ganz plötzlich meine Mutter gestorben ist.
Und offenbar ist die eigene Kindheit erst mit dem Tod der vorangehenden Generation zu Ende. Zumindest ich habe das Gefühl, dass es so ist.
Dass ich selbst Mutter zweier Töchter bin, macht die Sache nicht leichter.
Weil…was bin ich nun?
Wer bin ich?
Welches sind die gängigen Rollenbilder einer verheirateten über 40igjährigen Akademikerin mit zwei Kindern?
Was erwartet die Gesellschaft von mir?
Was erwarte ich von ihr?
Wer sich jetzt angesprochen fühlt und hofft von mir Antworten für diese Fragen zu bekommen – Sorry, ich habe keine.
Oder zumindest keine allgemein Gültigen.
Ich habe in den letzten Jahren so ziemlich alles ausprobiert: ein Umzug aufs Land. Aufgabe des Kindermagazins, das ich herausgegeben habe. Haare abgeschnitten. Völlig normalen Job angenommen. Uninteressanten Marketingjob angenommen. Job gekündigt. Arbeitslosigkeit. Bewerbungen. Fitness mit Gewichten. Bone Broth. No Carb. Low Carb. Hormonersatztherapie.
Ende 2016 hatte ich dann das Gefühl ich hätte mich nicht einmal einen Millimeter voran bewegt.
Und weil ich mit dem kleinformat Magazin gut gefahren bin, weil ICH so ein Magazin gerne gehabt hätte, dachte ich mir, gut. Wenn du so wenige Antworten finden konntest und so gerne eine Anlaufstelle hättest, wo jemand dir Frauen zeigt, die in irgendeiner Weise etwas bewundernswert getan haben – und sei es nur ihr täglicher Alltag, wo Mode nicht nur unendlich teuer und unendlich jung ist, wo man Mut schöpfen kann, weil auch die Seiten des Lebens sein dürfen, die nicht so repräsentabel… warum, zum Teufel, machst du nicht selber so eine Plattform?
Genau deshalb gibt es jetzt das Grossformat. Ein Blog für erwachsene Frauen.
Nicht, dass es hier besonders schlüpfrig zuginge.
Aber es geht nicht um Babybodies.
Nicht um Gitterbetten oder Tragetücher.
Es geht um alles, was eine Frau bewegt, die die 40 überschritten hat.
Sich schön machen. Gut leben. Viel lachen. Und ja, auch Kinder. Aber auch ohne. Hinaus gehen. Und heim kommen.

Vielleicht gibt es ja noch andere Frauen, denen es ähnlich geht wie mir.
Ich würde mich freuen, wenn wir uns hier ab und an treffen können.

6 Kommentare

  1. Yeah, zum Glück bin ich im August 40 geworden und darf hier mitlesen 🙂

    Freue mich

    Carla

    • grossformat

      ;-))) Gerade noch geschafft – nein im Ernst: hier darf jeder mitlesen, aber vielleicht fühlt man sich eher abgeholt, wenn man nicht mehr 20 ist ;-)))

  2. Ich freue mich schon auf Deine Beiträge. Wir sind ein Jahrgang und ich bin immer erleichtert, wenn auch andere Frauen sich mit „meinen“ Fragen beschäftigen 😉

    • grossformat

      Das ist schön formuliert, mal sehen, ob ich das eine oder andere aufgreifen kann, das dich interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*